|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Vergärungsanlage Anröchte: Baubeginn für Ende Mai geplant

Bioabfall
Symbolbild
15.03.2019 − 

Für die seit längerem geplante Umrüstung der Kompostierungsanlage in Anröchte in eine Vergärungsanlage beginnt mit dem Spatenstich am 24. Mai die "heiße Phase". Das kündigte Jürgen Schrewe, Geschäftsführer der Entsorgungswirtschaft Soest GmbH (ESG) im Umweltausschuss des Kreises Soest an. Für das Gesamtprojekt sollen rund 20 Mio € investiert werden, die Inbetriebnahme ist für Mitte 2020 geplant.

Die ESG errichtet die Anlage in Zusammenarbeit mit Eggersmann Anlagentechnik aus Bad Oeynhausen. Erste Infrastrukturmaßnahmen habe das Briloner Unternehmen Heckmann Bau GmbH bereits ausgeführt. Mit dem Bau der Vergärungseinheit wurde die Hitachi Zosen Innova beauftragt. Für ihre mittlerweile 22. Kompogas-Anlage in Deutschland liefert HZI einen Kompogas-Stahlfermenter einschließlich Beschickungssystem, einen Gasspeicher und zwei Blockheizkraftwerke.

Bislang wird in der bestehenden Anlage in Anröchte Kompost aus Bioabfall sowie Grün- und Strauchschnitt durch eine offene Kompostierung hergestellt. Nach Fertigstellung wird die Anlage im geschlossenen System arbeiten.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Insa Nanninga offiziell in den Vorstand der Bremer Stadtreinigung berufen

Studie: Titandioxid-Einstufung hätte erhebliche Auswirkungen bei Kunststoffen  − vor