|  

Bundeskabinett verabschiedet Ressourceneffizienzprogramm

29.02.2012 − 

Das Bundeskabinett hat heute das Deutsche Ressourceneffizienzprogramm (ProgRess) verabschiedet. Damit legt die Regierung erstmals ein umfassendes Programm zur nachhaltigen Nutzung von Rohstoffen vor.

Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU) sieht in dem Programm einen „Masterplan für nachhaltiges Wachstum“. Die effiziente Nutzung endlicher Ressourcen sei „eine der größten ökonomischen, ökologischen und sozialen Herausforderungen unserer Zeit“ und eine „Schlüsselkompetenz zukunftsfähiger Gesellschaften“.

Deutschland habe beste Voraussetzungen, beim notwendigen globalen Wandel zu einer ressourceneffizienten Wirtschaftsweise voranzugehen und eine Vorreiterrolle zu übernehmen. Mit dem Programm will die Regierung zeigen, wie die Ressourceneffizienz in einem hochentwickelten Industrieland ohne Wohlstandseinbußen gesteigert und gleichzeitig der Verbrauch von Rohstoffen gesenkt werden kann, erklärte der Minister weiter.

ProgRess deckt die gesamte Wertschöpfungskette ab, so dass neben der Sicherung einer nachhaltigen Rohstoffversorgung sowie der Ressourceneffizienz bei Produktion und Konsum auch der Ausbau der Kreislaufwirtschaft ein wichtiger Bestandteil des Programms ist.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − EU-Staaten drohen trotz Zusatzfrist Ziele der Deponierichtlinie zu verfehlen

Neues Kreislaufwirtschaftsgesetz tritt zum 1. Juni in Kraft  − vor