|  

Talfahrt bei Altpapierpreisen für untere Sorten gestoppt


Symbolbild
22.05.2019 − 

Der Abwärtstrend bei den Altpapierpreisen auf dem deutschen Markt ist im April zumindest bei den unteren Sorten zum Stillstand gekommen. Sowohl bei Mischpapier als auch bei Kaufhausaltpapier und Wellpappe-II-Abfällen haben sich die Notierungen gegenüber März nur geringfügig geändert. Marktteilnehmer berichteten überwiegend von einem ruhigen, nahezu unveränderten Geschehen in diesem Marktsegment. Angebot und Nachfrage seien bei den niedrigeren Qualitäten relativ ausgeglichen, war mehrfach zu hören. Nur in Einzelfällen wurde Preise weiter nach unten korrigiert.

Das Altpapieraufkommen wurde mehrheitlich als „normal“ bezeichnet, die von einigen Akteuren erwartete Mengensteigerung rund um die Osterfeiertage blieb wohl aus. Die Papierfabriken seien dennoch mit reichlich Menge versorgt gewesen, hieß es. Einzelne Marktteilnehmer berichteten von einem deutlich spürbaren Mengendruck bei Kaufhausaltpapier sowie vor allem von im Westen auf den Markt drängenden Altpapiermengen aus dem europäischen Ausland, vor allem aus Großbritannien.

Die Verfügbarkeit von Deinkingware sei trotz der Osterferien ebenfalls gut gewesen, so dass es auch hier keine Versorgungsprobleme gab, hieß es von Seiten eines Altpapiereinkäufers.

Den aktuellen Bericht zum deutschen Altpapiermarkt inklusive der konkreten Preisveränderungen für die einzelnen Sorten im April lesen Sie in EUWID Recycling und Entsorgung 21/2019. Für Kunden unserer Premium-Angebote stehen die Informationen auch in unserem Märkte-Bereich zur Verfügung:

EUWID-Altpapiermarkt Deutschland

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Geplante Kapazitäten zur Klärschlammverbrennung wahrscheinlich ausreichend

Zunehmender Preisdruck am Stahlschrottmarkt  − vor