|  

Mäßige Nachfrage auf Markt für Altkunststoffe


Viele Recycler berichten über höhere Lagerbestände
04.10.2019 − 

Die Nachfrage nach Kunststoffrezyklaten lief im September erneut mäßig bis bescheiden. Auch das Ende der Ferienzeit brachte nicht die erhofften Impulse. Das Jahr sei gelaufen, die Nachfrage dürfte auch mittelfristig nicht wesentlich zunehmen, sagen Recycler mit Blick auf die einbrechende Konjunktur.

Eindringlich fordern Recycler die Politik zu weiteren Maßnahmen auf: „Es reicht nicht, in Gesetzen die Recyclingquoten für Kunststoffe hochzuschrauben.“ Maßnahmen wie zum Beispiel ein umweltgerechtes öffentliches Beschaffungswesen, Mindestrezyklatanteile, niedrigere Mehrwertsteuersätze für Produkte, die aus Recyclingmaterial bestehen sowie ein besseres Ökodesign, wären starke Signale, die das Kunststoffrecycling voranbringen können.

Im Export zeigt sich kein wesentlich verändertes Bild. In Indien war der Importstopp für bessere Folienabfälle immer noch gültig. Indonesien hat in den letzten Wochen stärker gute PE-Gewerbemischfolien nachgefragt. Die Türkei sei derzeit preislich nur bei geringeren Qualitäten noch interessant, berichten Marktkenner. Aus Osteuropa gab es erneut eine ordentliche Nachfrage nach 80/20-Ware und geringeren Folienqualitäten, allerdings fehlten Transportmöglichkeiten.

Den vollständigen Marktbericht inklusive des Preisspiegels für die verschiedenen Sorten lesen Sie in EUWID Recycling und Entsorgung 41/2019. Premium-Abonnenten können Marktbericht und Preisspiegel auch online abrufen:

EUWID-Preisspiegel: Altkunststoffe Deutschland

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Angespannte Liquidität und schwacher Absatz setzen Altkleider-Branche unter Druck

Vollbremsung am Stahlschrottmarkt: Nachfrage und Preise stark rückläufig  − vor