|  

Gutes Aufkommen und Winterlager sorgen für entspannten Altholzmarkt


(Symbolbild)
29.01.2019 − 

Auf dem Markt für Altholz in Deutschland ist in den ersten Wochen des neuen Jahres von einer vergleichsweise guten, in Süddeutschland teils sogar von einer mehr als ausreichenden Versorgung die Rede. Dort haben Anlagenstillstände sogar für saisonunüblich steigende Zuzahlungen geführt, heißt es aktuellen Marktbericht des EUWID. So sprach etwa ein langjähriger Marktkenner vom „entspanntesten Winter in meiner Karriere“.

Vor diesem Hintergrund wurden die Winterlager bislang in manchen Fällen noch gar nicht angefasst, vielmehr seien sie noch „randvoll“. In manchen Fällen wurden sie aber inzwischen auch planmäßig zurückgefahren. Offenbar ist die Branche im Herbst letzten Jahres bereit gewesen, wieder intensiver in Lagerhaltung zu investieren, zumal die Marktlage dies in den letzten Monaten des vergangenen Jahres auch zugelassen habe, äußerten sich Marktteilnehmer.

Den kompletten Marktbericht inklusive der aktuellen Preise lesen Sie  in EUWID Recycling und Entsorgung 5/2019. Für Kunden unseres Premium-Angebots stehen Preisspiegel und Marktbericht ab sofort online zur Verfügung:

EUWID-Preisspiegel: Altholz Deutschland

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Preise für Altgeräteverwertung steigen

Stahlschrottpreise zum Jahresbeginn stark gesunken  − vor