|  

Altpapierpreise erreichen in Deutschland Höchststand im April


Altpapierlieferungen aus den Niederlanden und England
sollen Druck aus dem deutschen Markt genommen haben.
17.05.2021 − 

Die Altpapierpreise sind im letzten Monat nur noch leicht gestiegen. Gegenüber März wurden für die Massensorten Preissteigerungen von rund fünf € gemeldet, Deinkingware legte etwas stärker zu. Die Preisrallye auf dem Altpapiermarkt dürfte damit vorerst ein Ende gefunden haben. Denn für Mai berichten Händler und Fabriken von Preisreduktionen bei den unteren Qualitäten um rund zehn €, teilweise sogar von 20 €.

Insgesamt habe sich die Lage im April deutlich beruhigt, so der Tenor im Markt. Die Nachfrage der Fabriken sei zwar weiterhin sehr hoch gewesen, die Versorgung mit Mengen aber überwiegend problemlos möglich gewesen. Beim Aufkommen habe sich die Normalisierung weiter fortgesetzt.

Bei Deinkingware soll die Lage hingegen weiterhin etwas angespannter gewesen sein. Aufgrund des sinkenden Deinking-Anteils in der Haushaltssammelware und der teilweise immer noch sehr geringen Mengen an gewerblichem Altpapier bleibt die Menge im Aufkommen schwach. Dem steht trotz des ohnehin schon sehr hohen Preisniveaus eine offenbar noch gute Nachfrage gegenüber. Die Preise stiegen somit im April weiter an.

Den kompletten Bericht zur Lage auf dem deutschen Altpapiermarkt lesen Sie diese Woche in EUWID Recycling und Entsorgung 20/2021. Für Kunden unseres Premium-Angebots stehen die konkreten Angaben zu den Preisverändungen der einzelnen Altpapiersorten im April bereits online zur Verfügung:

Altpapiermarkt Deutschland

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Englische EBS-Exporte nehmen nach Corona-Tief langsam wieder zu

Altkunststoffe: Deutliche Preisanstiege im April  − vor