|  

Altpapierpreise 2019: Massensorten geben um über 40 € nach


Die Altpapier-Lager werden immer voller.
21.01.2020 − 

Die Altpapierpreise sind auch im Dezember weiter gesunken. Für das Gesamtjahr 2019 ergeben sich somit für die einzelnen Sorte teilweise enorme Rückgänge. Mit Blick auf das extreme Überangebot werden auch für Januar weitere, deutliche Preisreduktionen erwartet.

Der deutsche Altpapiermarkt beendete das Jahr 2019 mit einem starken Angebotsüberhang. Die Läger waren sowohl bei den Anbietern als auch der Vielzahl von Verarbeitern „proppevoll“, wird berichtet, die Pipelines seien geflutet. In der Folge hätten die Preise über alle Sortenbereiche noch einmal deutlich abgenommen.

In Summe sind die Preise im Gesamtjahr 2019 stark gefallen. Für Mischpapier, Kaufhausaltpapier und Wellpappen-II-Abfälle summierten sich die Abschläge im Jahresverlauf auf 40 bis 50 € je Tonne. In ähnlichem Umfang gaben die Preise auch für alte Zeitungen und bunte Akten nach. Sogar noch etwas stärker fiel der Rückgang mit fast 60 € je Tonne bei Deinking aus.

Vergleichsweise stabil entwickelte sich der Preis für Multidruck. Hier lag das Gesamtminus für das vergangene Jahr bei unter 20 €. Absolut gesehen die größten Preisabschläge wurden für die höherwertigen Sorten verzeichnet. Weiße Rotationsabfälle und ungestrichene Späne verbilligten sich im Jahresverlauf um mehr als 150 € je Tonne.

Den vollständigen Bericht zum deutschen Altpapiermarkt inklusive der Preisveränderungen der einzelnen Sorten im Dezember lesen Sie in EUWID Recycling und Entsorgung 04/2020. Für Kunden unseres Premium-Angebots stehen die Preisinformationen bereits online zur Verfügung:

Altpapiermarkt Deutschland

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Altholz: Milde Witterung sorgt für entspannte Versorgungslage

Schrottpreise zum Jahresbeginn dank hoher Exportnachfrage weiter im Aufwind  − vor