|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Recylex-Hauptaktionär Glencore letzter Interessent für Weser-Metall


Glencore prüft die Übernahme der Weser-Metall GmbH.
27.07.2020 − 

Der Schweizer Rohstoffhändler Glencore ist der einzige verbleibende Interessent für eine Übernahme des Primär- und Sekundärbleiproduzenten Weser-Metall in Nordenham. Mit dem niedersächsischen Umweltministerium seien erste Gespräche mit dem Ziel eines öffentlich-rechtlichen Vertrags über Altlasten des Unternehmens aufgenommen worden, berichtete Thomas Hüser, der Pressesprecher des Unternehmens, im Gespräch mit EUWID. Glencore ist der größte Einzelaktionär von Recylex, der bisherigen Muttergesellschaft der Weser-Metall GmbH, und hält einen Anteil von rund 33 Prozent.

Der Rohstoffkonzern ist nach Angaben Hüsers bereit, die Altlasten innerhalb des Werksgeländes der Weser-Metall GmbH (WMG) bei einem Erwerb zu übernehmen. Zu lösen sei aber die Frage der Deponien Galing I und II und einer dritten Deponie sowie der Altlasten des Unternehmens außerhalb des Werksgeländes. Die Recylex-Töchter WMG, Harz-Metall GmbH, Norzinco GmbH und die PPM Pure Metals GmbH befinden sich seit Ende Mai im Schutzschirmverfahren.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in EUWID Recycling und Entsorgung 31/2020. Für Kunden unseres Premium-Angebots steht die aktuelle Ausgabe bereits als E-Paper zur Verfügung:

E-Paper - EUWID Recycling und Entsorgung

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Remondis-ÖPP haben im Entsorgungsbereich im Jahr 2018 über 1,2 Mrd € umgesetzt

ZSVR: Hersteller sollen mehr Kunststoff-Rezyklate einsetzen  − vor