|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Hohes Wiederverwendungspotenzial bei E-Schrott

Rund ein Viertel des in Bayern gesammelten E-Schrotts könnte wiederverwendet werden.
Rund ein Viertel des in Bayern gesammelten E-Schrotts
könnte wiederverwendet werden.
28.01.2020 − 

Bis zu einem Viertel der in Bayern gesammelten Altgeräte könnte wiederverwendet werden. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Universität Augsburg, deren Ergebnisse das bayerische Umweltministerium in einem Leitfaden veröffentlicht hat. Um dieses Potenzial für die Wiederverwendung tatsächlich nutzen zu können, müssten jedoch erhebliche Änderungen bei der E-Schrottsammlung vorgenommen werden.

Für die Studie wurden Daten von 60 Wertstoffhöfen im Freistaat analysiert und das theoretische Potenzial für die Vorbereitung zur Wiederverwendung nicht nur für gebrauchte Elektrogeräte, sondern auch für Möbel, Freizeitgeräte und Altkleider ermittelt.

Demzufolge könnten durch Änderungen bei der Sammlung und dem Verbraucherverhalten sowie durch weitere Maßnahmen theoretisch bis zu 86 Prozent aller Geräte in die Vorbereitung zur Wiederverwendung gegeben werden. Zieht man jedoch Faktoren wie das Alter der Geräte, Kosten- und Erlösaspekte, Hygiene und Technologie hinzu ergibt sich ein maximal realisierbares Potenzial für die Wiederverwendung von acht bis 24 Prozent der gesammelten Altgeräte.

Einen ausführlichen Artikel lesen Sie in Ausgabe 05/2020 von EUWID Recycling und Entsorgung. Für Kunden unseres Premium-Angebots steht die Ausgabe bereits als E-Paper zur Verfügung:

E-Paper - EUWID Recycling und Entsorgung

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Sortcycle recycelt Mischkunststoff und Folien aus dualem System

Belegschaft der kommunalen Entsorger durchschnittlich immer älter  − vor