|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Abfallaufkommen 2019 leicht rückläufig


Die Menge an Bau- und Abbruchabfällen ist 2019
weiter angestiegen.
04.06.2021 − 

In Deutschland sind im Jahr 2019 insgesamt 416,5 Mio Tonnen Abfall angefallen. Damit ist das Abfallaufkommen gegenüber dem Höchststand des Vorjahres minimal um 0,2 Prozent gesunken. Die Mengen an Siedlungsabfällen, Bau- und Abbruchabfällen sowie den sogenannten Sekundärabfällen stieg allerdings weiter an.

Dem gegenüber standen ein spürbarer Mengenrückgang bei den vor allem aus Produktion und Gewerbe stammenden übrigen Abfällen sowie ein leichtes Minus bei den Abfällen aus der Gewinnung und Behandlung von Bodenschätzen.

Verwertungsquote steigt erneut an

Erneut gestiegen ist die Verwertungsquote. Laut den vorläufigen Zahlen des Statistischen Bundesamtes wurden im Jahr 2019 insgesamt 339,8 Mio Tonnen stofflich oder energetisch verwertet. Das entspricht einer Gesamtverwertungsquote von 81,6 Prozent. Ein Jahr zuvor lag die Quote noch bei 81,1 Prozent – im Jahr 2006 waren es noch 74,3 Prozent. Auch die Recyclingquote, welche sich allein auf die stoffliche Verwertung bezieht, ist 2019 um einen halben Prozentpunkt auf 70,1 Prozent gestiegen.

Den kompletten Bericht mit den Zahlen zur Entwicklung von Mengen, Verwertungsquoten und Entsorgungswegen für die verschiedenen Abfallarten lesen Sie kommende in EUWID Recycling und Entsorgung 23/2021.  Für Kunden unseres Premium-Angebots steht die Ausgabe bereits als E-Paper zur Verfügung:

E-Paper - EUWID Recycling und Entsorgung

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Sammelquote bei Gerätebatterien 2020 nur noch bei 45,6 Prozent

Recycling Dual bundesweit genehmigt  − vor