Abfallimporte aus England im ersten Halbjahr weiter gestiegen

|
|

Im ersten Halbjahr 2016 exportierte England 356.500 Tonnen Ersatzbrennstoff  nach Deutschland. Das sind gut zwölf Prozent mehr als im ersten Halbjahr 2015 (317.200 t). Auch die Abfallverbrenner aus den Niederlanden, Schweden und Dänemark haben ihre Brennstoff-Akquise aus England nochmals verstärkt, ist den Zahlen der britischen Environment Agency (EA) zu entnehmen.

Deutschlands Müllverbrenner haben in den vergangenen Jahren ihre Anlagen zu einem wachsenden Anteil mit Abfällen aus dem Ausland ausgelastet. Insbesondere die Einfuhren aus England legten stetig zu, von 51.000 Tonnen in 2012 auf 671.000 Tonnen in 2015. Für das laufende Jahr deutet sich nach den ersten sechs Monaten ein weiterer Anstieg der Importmengen an.

 

Nach Angaben der EA exportierte England in den ersten sechs Jahresmonaten 2016 insgesamt 1,67 Mio Tonnen EBS. Im ersten Halbjahr 2015 waren es 1,36 Mio Tonnen, im zweiten Halbjahr 2015 1,46 Mio Tonnen. Hauptzielland der EBS-Exporte bleiben die Niederlande, deren Einfuhren sich im ersten Halbjahr 2016 auf insgesamt 781.000 Tonnen (Vorjahr: 612.000 t) summierten.

Den vollständigen Artikel inkluisive der wichtigsten Importeure und ihrer Importmengen lesen Sie in EUWID Recycling und Entsorgung 34/2016. Kunden unserer Print- und Online-Angebote können den Artikel zudem hier kostenlos abrufen:

Abfallimporte aus England steigen weiter

- Anzeige -
Relevante Märkte
Hier finden Sie passende Marktberichte und Marktpreis-Tabellen

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -