Einigung im Rat über Abfallverbringungsverordnung noch nicht in Sicht

Im Rat der EU ist die Arbeit an der Abfallverbringungsverordnung (VVA) weniger rasch fortgeschritten als im Europäischen Parlament. Die Umwelt-Arbeitsgruppe befasste sich im vergangenen Jahr weiterhin mit den Details der Bestimmungen für den grenzüberschreitenden Abfalltransport innerhalb der Union, wie der damalige tschechische Ratsvorsitz auf der Umweltratssitzung kurz vor Weihnachten berichtete.

Damit steht die genaue Prüfung der vorgeschlagenen Regeln für Verbringungen von Abfällen in und aus anderen OECD-Staaten und Nicht-OECD-Staaten noch aus. Diese Arbeiten werden nun unter dem Vorsitz Schwedens fortgeführt, das am Jahresbeginn die rotierende EU-Präsidentschaft übernommen hat. Die VVA stand auf der Tagesordnung für die Sitzung der Umwelt-Arbeitsgruppe des Rats am Dienstag....

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -
- Anzeige -