|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

RLG an britische Reconomy-Gruppe verkauft


Nach Noventiz übernimmt Reconomy jetzt auch
die Reverse Logistics GmbH.
21.12.2020 − 

Der britische Entsorgungsdienstleister Reconomy wächst weiter. Nach der Übernahme des Dualen Systems Noventiz erwirbt das Unternehmen jetzt auch die Reverse Logistics Group (RLG). Die Transaktion, bei der Reconomy 100 Prozent der Anteile an RLG übernimmt, wurde am Freitag letzter Woche abgeschlossen und soll rückwirkend zum 1. Januar 2020 in Kraft treten. Angaben zum Kaufpreis machten die beiden Unternehmen nicht.

Für Reconomy ist die Übernahme von RLG Teil des langfristigen strategischen Plans, ein weltweit führender Anbieter von technologiegestützten Dienstleistungen zur Förderung der Kreislaufwirtschaft zu werden. Neben den zusätzlichen Angeboten von RLG erreiche man somit auch eine globale Präsenz, betont das Unternehmen.

RLG verfügt nach eigenen Angaben über mehr als 20 Standorte auf vier verschiedenen Kontinenten und bietet seine Dienstleistungen in über 80 Ländern weltweit an. Für das laufende Jahr wird der Umsatz des Unternehmens auf über 170 Mio € prognostiziert. Zusammen mit den bestehenden Aktivitäten erhöhe sich der Umsatz von Reconomy für 2020 auf mehr als 465 Mio Pfund, heißt es. Der Gesamtumsatz der Gruppe entspricht somit über 500 Mio €.

„Die Fähigkeiten von Reconomy und RLG in Kombination bilden die Basis, um ein weltweit führender Anbieter von Lösungen für die Kreislaufwirtschaft zu sein“, erklärte RLG-Chef Patrick Wiedemann. Mit Reconomy als neuem Gesellschafter könne man nun in die in die nächste Phase der strategischen Entwicklung eintreten und das Dienstleistungsangebot weiter ausbauen. Die bisher schon im Unternehmen vorhandenen Ideen zur strategischen Weiterentwicklung könnten mit dem neuen Gesellschafter besser umgesetzt werden.

RLG will Wachstum weiter vorantreiben

So will RLG in nächster Zeit sowohl in innovative Lösungen und den Technologieausbau als auch in die weitere regionale Expansion investieren, kündigte Wiedemann gegenüber EUWID an. Chancen sieht er dabei vor allem in Südostasien, den USA, aber auch in der Weiterentwicklung von Pfandsystemen in Europa. Denkbar seien dabei durchaus auch Akquisitionen im Sinne von „Make-or-Buy“-Entscheidungen.

Außerdem erwartet der RLG-Chef durch den Übergang in die Reconomy-Gruppe beträchtliche Synergien für die Kunden. So gehört mit Valpak unter anderem das größte britische Rücknahmesystem für Verpackungen zur Unternehmensgruppe. Und auch die kürzlich erfolgte Übernahme von Noventiz durch Reconomy biete vertriebstechnische Vorteile, so Wiedemann.

Den kompletten Bericht lesen Sie diese Woche in EUWID Recycling und Entsorgung 52/2020. Für Kunden unserer Premium-Angebote steht die Ausgabe bereits als E-Paper zur Verfügung:

E-Paper - EUWID Recycling und Entsorgung

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Remondis-Tochter Remex und K+S gründen Joint Venture für Untertage-Entsorgung

Remondis und Hamburg Wasser recyceln ab Januar Phosphor  − vor