|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Nehlsen und MVW Lechtenberg produzieren EBS-Pellets

Zementwerk
Mischkunststoffabfälle beim Verladen in Papenburg.
29.05.2020 − 

Der Bremer Entsorger Nehlsen und die auf alternative Brennstoffe spezialisierte Duisburger Projektentwicklungs- und Beteiligungsgesellschaft MVW Lechtenberg & Partner haben eine gemeinsame Tochtergesellschaft gegründet. Wie Nehlsen mitgeteilt hat, soll die „Blue River Recycling Ems GmbH & Co KG“ genannte Projektgesellschaft mit Sitz im Papenburger Hafen künftig Ersatzbrennstoff-Pellets produzieren.

Die Partner wollen nach eigenen Angaben auf dem Gelände des Terminal-Betreibers Bera in Papenburg eine neue Anlage mit einem Investitionswert von rund zwölf Mio € errichten, die bereits im Januar 2021 in Betrieb genommen werden soll. In der Anlage sollen bisher ungenutzte, nicht recyclingfähige Mischkunststoffe aus den dualen Systemen sowie industrielle Abfälle von Entsorgungs- und Industriebetrieben aus dem In- und Ausland zu sehr heizwertreichen Pellets verarbeitet werden. Diese Pellets sollen als hochwertige alternative Brennstoffe in energieintensiven Industrieanlagen – wie Zement- oder Stahlwerken – zum Einsatz kommen.

100.000 EBS-Pellets pro Jahr

Durch die Pelletierung der Abfallstoffe könne eine gleichbleibend hohe Qualität der Brennstoffe sichergestellt werden, heißt es in der Mitteilung von Nehlsen. Darüber hinaus könnten aufgrund des höheren Schüttgewichtes erhebliche Mengen an CO2-Emissionen für den Seetransport eingespart werden. Jährlich soll die neue Anlage rund 100.000 Tonnen Pellets erzeugen können.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Konjunkturpaket: BDE wirbt für ökologische Modernisierung durch Kreislaufwirtschaft

Enercity erhält Hannovers Klärschlamm  − vor