Müllverbrennung: Verbände werben erneut für Aufnahme in die Taxonomie

Verbände der Entsorgungswirtschaft haben in Brüssel erneut für die Aufnahme der thermischen Abfallverwertung in die Taxonomie geworben. Die Taxonomie sollte auch die umweltverträgliche Behandlung des Restmülls berücksichtigen, heißt es in einer gemeinsamen Mitteilung des Betreiberverbandes Cewep, des Anlagenbauer-Verbandes Eswet und der privaten und kommunalen Entsorgerverbände FEAD und MWE. Dies sei für eine wirklich klimaneutrale Kreislaufwirtschaft unerlässlich.

In einem ganzheitlichen Abfallwirtschaftssystem behandle die Abfallverbrennung nicht recycelbare Restabfälle, um zu verhindern, dass sie zu einer Quelle der Umweltverschmutzung werden. Trotz aller Anstrengungen zur Abfallvermeidung und zur Sortierung für das Recycling werde immer ein Teil übrig bleiben, der nicht stofflich verwertbar sei, heißt es in dem Schreiben. Dazu gehörten neben Verbundwerkstoffen und kontaminierten Abfällen auch bestimmte biologisch abbaubare Abfälle – behandeltes Holz und Papier sowie Lebensmittel- und Grünabfälle, die in der gemischten Abfallfraktion verbleiben, die die sich zersetzen und Methan erzeugen....

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -
Relevante Märkte
Hier finden Sie passende Marktberichte und Marktpreis-Tabellen

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -