|  
International» weitere Meldungen

Neue Müllverbrennungsanlage in Manchester mit 600.000 Tonnen Jahreskapazität

03.04.2019 − 

Der Entsorger FCC Environment und der dänische Finanzinvestor Copenhagen Infrastructure Partners werden eine Müllverbrennungsanlage mit einer Behandlungskapazität von 600.000 Tonnen jährlich und einer Leistung von 60 MW im Nordwesten Englands errichten. Die Finanzierungsverhandlungen für das Projekt mit einem Investitionsvolumen von rund 480 Mio Pfund (ca. 560 Mio €) wurden abgeschlossen, teilten FCC und CIP mit. Als Standort ist ein Gelände der Chemiefirma Tata Chemicals Europe in Lostock in der Nähe von Manchester vorgesehen.

Die Verbrennungstechnik soll den Angaben zufolge vom französischen Anlagenbauer CNIM geliefert werden, der das Baukonsortium anführt. Für Betrieb und Wartung der MVA und die Belieferung mit Abfällen wird FCC Environment verantwortlich sein. Das Unternehmen will vorbehandelte Gewerbe-, Industrie- und Restabfälle in der Anlage einsetzen, die im dritten Quartal 2023 in Betrieb gehen soll.

Das Projekt wurde ursprünglich von Eon Energy from Waste (EEW) und dem Chemieunternehmen Brunner Mond entwickelt, das seit 2011 als Tata Chemicals firmiert.

Einen ausführlichen Bericht zu diesem Thema lesen Sie in EUWID Recycling und Entsorgung 15/2019. Für Kunden unserer Premium-Angebote steht der Text bereits ab Dienstag 14 Uhr im E-Paper zur Verfügung:

E-Paper - EUWID Recycling und Entsorgung

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Martin Böschen neuer Präsident der BIR-Textilsparte

Scholz steigert Umsatz und Absatzmengen deutlich  − vor