|  
International» weitere Meldungen

Landbell ordnet Geschäft in Österreich neu


Jan Patrick Schulz (Quelle: Landbell)
21.09.2017 − 

Die Mainzer Landbell-Gruppe hat ihre Geschäfte in Österreich neu geordnet. Die bisher eigenständige Landbell Austria GmbH, die für die Sammlung und Verwertung von Verpackungen zuständig ist, ist mit der ERP Österreich GmbH zusammengeschlossen worden. Damit sind die drei Stoffströme Verpackungen, Elektroaltgeräte und Altbatterien künftig unter einem Dach vereint. Die neue Gesellschaft trägt den Namen European Recycling Platform Austria GmbH.

„Unter einem gemeinsamen Dach können wir unsere Kompetenzen und Erfahrungen noch besser bündeln und unsere Kunden davon profitieren lassen. Das hat ERP schon in vielen anderen europäischen Ländern unter Beweis gestellt“, sagte Landbell-Chef Jan Patrick Schulz. Bestehende Verträge gingen automatisch auf die neue Gesellschaft über.

Die neue European Recycling Platform (ERP) Austria GmbH weist bei der Rücknahme von Haushaltsverpackungen in Österreich derzeit Marktanteile je nach Fraktion zwischen 0,6 Prozent 2,0 Prozent aus. Bei der Rücknahme gewerblicher Verpackungen liegen die Anteile von ERP Austria zwischen 0,15 Prozent und 1,82 Prozent.

EUWID Recycling und Entsorgung erscheint jeden Mittwoch als Printausgabe. Premium-Abonnenten können die aktuelle Ausgabe bereits ab Dienstag 14.00 Uhr als E-Paper lesen.

Unsere Marktberichte stehen unseren Premium-Abonnenten frühzeitig online zur Verfügung.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Schweiz: Mehr PE-Folien recyceln

HZI baut in Istanbul MVA mit einer Mio Tonnen Jahreskapazität  − vor