Warnstreik bei Prezero

|
|

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (Verdi) ruft die Beschäftigten der Prezero-Unternehmensgruppe für den morgigen Mittwoch zu einem eintägigen Warnstreik auf.

In den bisher vier Verhandlungsrunden sei kein Ergebnis erzielt werden. „Die Verhandlungsoptionen sind ausgeschöpft. Wir wollen vor der nächsten Verhandlungsrunde Druck machen“, so Gerd Walter, Verdi-Verhandlungsführer. Gestreikt werde vor dem Werkstor in Porta Westfalica.

Zentrale Forderung von Verdi ist eine Erhöhung der Tabellenentgelte um linear sieben Prozent, mindestens aber um 175 € sowie eine Erhöhung der Ausbildungsvergütungen je Jahrgang um 100 € bei einer Laufzeit von zwölf Monaten. Zudem sollen Besitzstandsregelungen des Tarifvertrages nicht mit Erhöhungen des Tabellenentgelts verrechnet werden dürfen. und müssten tarifdynamisch ausgestaltet sein. Weiterhin bestehe von Seiten Verdis die Forderung, weitere Gesellschaften in den Tarifvertrag aufzunehmen.

- Anzeige -
Relevante Märkte
Hier finden Sie passende Marktberichte und Marktpreis-Tabellen

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -