Specht beantragt Bau von DK-I-Deponie im Kreis Verden

Im Bremer Umland, im niedersächsischen Landkreis Verden, soll neuer Deponieraum entstehen. Der Baustoffhändler und Bauabfall-Entsorger Specht aus Rotenburg (Wümme) hat beim Staatlichen Gewerbeaufsichtsamt Lüneburg die Errichtung einer Deponie der Klasse I in Langwedel beantragt. Sie soll über ein Ablagerungsvolumen von rund 1,4 Mio Kubikmeter verfügen und über einen Zeitraum von 22 Jahren verfüllt werden.

Geplant ist eine rund zehn Hektar große Deponie mit zwei Bauabschnitten am Standort der Kiesgrube Völkersen etwa 30 Kilometer südöstlich von Bremen. Zur Begründung des Deponiebedarfs verweist Specht auf den jüngsten niedersächsischen Abfallwirtschaftsplan und die darin aufgezeigte erhebliche Ungleichverteilgung der Deponiestandorte im Bundesland. Etwa 70 Prozent der neuen Deponiekapazitäten will Specht für eigene Abfälle vorhalten....

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -