PPWR: Initiative fordert CO2- Reduktion durch „vorurteilsfreien“ Kunststoff-Einsatz

|
|

Die Initiative „Wir sind Kunststoff“ hat dazu aufgerufen, den Kunststoffkreislauf zu stärken und „das Potenzial der CO2-Reduktion auch durch die vorurteilsfreie Kaskaden-Nutzung des Materials voll auszuschöpfen“. Anlass der Mitteilung ist die Veröffentlichung des Vorschlags für die EU-Verpackungsverordnung (PPWR). Die EU-Kommission setze damit Zielmarken und Leitplanken für zirkuläres Wirtschaften, Verpackungsreduktion und einen gestärkten Binnenmarkt. Diese könnten zur klimaneutralen Transformation der Verpackungsbranche beitragen.

Grundlegend für eine erfolgreiche Transformation sei aber eine Materialneutralität des Regelwerks, so die Initiative Mitte Dezember. Sie wird vom Gesamtverband Kunststoffverarbeitende Industrie, seinen fünf Trägerverbänden und Plastics Europe Deutschland angeführt und sieht nach eigener Aussage „bei der grundsätzlichen Wertschätzung des Materials Kunststoff noch Nachholbedarf“. Als Beispiel nennt die Initiative die Vorgaben für die Mehrwegnutzung im Bereich Transportverpackungen im Vorschlag der EU-Kommission, die nur Verpackungen aus Kunststoff betreffen....

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -