Getränkekarton: Studie zeigt Potenzial durch Sammelquoten

Die Hersteller von Getränkekartons in Europa wollen ihre Verpackungen nachhaltiger machen. Die Branche hat dazu vor einem Jahr eine Roadmap veröffentlicht. Darin hatten der Branchenverband Allianz für Getränkekartons und Umwelt (ACE) und dessen Mitglieder SIG Combibloc, Billerud Korsnäs, Elopak, Stora Enso und Tetra Pak ihre Vision angekündigt und dafür hohe Sammel- sowie Recyclingquoten für ihre Produkte gefordert.  

Eine neue Studie von Roland Berger für den ACE zeigt nun die positiven Auswirkungen, die eine EU-weite Einführung des Sammelziels von 90 Prozent für Getränkekartons bis 2030 hätte. Dadurch würden jährlich zwischen knapp 1,0 Mio und 1,14 Mio Tonnen CO2 eingespart....

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -