|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Vergütungen für Geschäftsführer kommunaler Entsorger geringer als in der Privatwirtschaft


Geschäftsführer kommunaler Entsorger
verdienen zwischen 111.000 und 318.000 €.
11.01.2022 − 

Die Vergütungen bei Geschäftsführern in der kommunalen Ver- und Entsorgungswirtschaft liegen deutlich unter jenen in der Privatwirtschaft. Zudem bestehen erhebliche Unterschiede hinsichtlich variabler Komponenten. Allerdings zeigen sich die Vergütungen in der öffentlichen Ver- und Entsorgungswirtschaft auch weitaus weniger krisenanfällig. Das geht aus dem „Vergütungsbenchmark Energie + Wasser + Entsorgung“ hervor, der im Jahr 2021 zum 18. Mal gemeinsam vom Verband Kommunaler Unternehmen (VKU) und der Personalberatung Kienbaum durchgeführt wurde.

Während die Vergütungen bei Geschäftsführern in der kommunalen Ver- und Entsorgungswirtschaft zwischen 111.000 und 318.000 € pro Jahr betragen, liegen die Vergütungshöhen bei Geschäftsführern von Industrie-/Handelsunternehmen in der Privatwirtschaft bei Unternehmen mit bis zu 50 Beschäftigten bei 250.000 € und bis zu 530.000 € bei Unternehmen mit über 1.000 Beschäftigten.

Auch bei der Zusammensetzung der Bezüge zeigen sich Unterschiede: während etwa in Industrie und Handel 93 Prozent der Topmanager Anspruch auf eine variable Vergütung haben, liegt dieser Anteil bei den Unternehmen in der Ver- und Entsorgungswirtschat bei lediglich 73 Prozent. Der variable Anteil an den Gesamtbezügen liegt in Industrie und Handel bei rund 31 Prozent, dagegen bei den Unternehmensleitern in der Ver- und Entsorgungswirtschaft nur bei durchschnittlich 17 Prozent.

Personalpolitik im Spannungsfeld von Kosteneffizienz und Wettbewerbsorientierung

Damit, so der VKU, bleibe der Handlungsbedarf im personalwirtschaftlichen Wettbewerb bestehen. Der Spagat der Personalpolitik, sich im Spannungsfeld von Kosteneffizienz und Wettbewerbsorientierung – bezogen auf die eigenen Mitarbeiter – erfolgreich zu bewegen, sei auch in Zeiten der Pandemie größer geworden. Dies zeige insbesondere die zunehmende Dynamik am Arbeitsmarkt, wenn es um Spitzenkräfte gehe sowie einer sich verändernden Vergütungslandschaft. Der Druck im Wettbewerb um die besten Köpfe und die Marktbezüge steige.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in EUWID Recycling und Entsorgung 01/2022. Für Kunden unseres Premium-Angebots steht die Ausgabe bereits ab Dienstag, 14 Uhr, als E-Paper zur Verfügung:

E-Paper - EUWID Recycling und Entsorgung

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Alba SE: Ergebnisprognose für 2021 erneut angehoben

Rafael Suchan und Tom Bird nicht mehr Geschäftsführer bei Scholz Recycling  − vor