|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Veolia übernimmt restlichen Anteil an Geraer Umweltdiensten


Die Geraer Umweltdienste betreiben in Untitz auch eine
Sortieranlage für Leichtverpackungsabfälle.
24.03.2021 − 

Die letzte Beteiligung der insolventen Stadtwerke Gera AG ist verkauft. Die Veolia Umweltservice Ost GmbH & Co. KG hat gestern die verbliebenen 25,1 Prozent Anteile an der Geraer Umweltdienste GmbH & Co. KG (GUD) übernommen. Das berichten Veolia und der Insolvenzverwalter der Stadtwerke Gera, Michael Jaffé.

Veolia hatte bereits im Januar 2015 die Mehrheit an der GUD übernommen und ist jetzt deren alleiniger Gesellschafter. „Mit dem erfolgreichen Verkauf der letzten GUD-Anteile können wir jetzt den Abschluss des Insolvenzverfahrens der Stadtwerke Gera AG vorantreiben. Insgesamt ist es gelungen, Fortführungslösungen für alle operativ tätigen Tochtergesellschaften zu finden und dabei ein bestmögliches Ergebnis für die Gläubiger zu erzielen“, bilanziert Jaffé.

GUD ist 2007 als Gemeinschaftsunternehmen von Veolia und den Stadtwerken Gera entstanden. Nach der Stadtwerke-Insolvenz erhöhte Veolia 2015 den Anteil von 49 Prozent auf 74,9 Prozent. Der Insolvenzverwalter und Veolia einigten sich nun auf eine vollständige Übernahme der verbliebenen Anteile. Der Gläubigerausschuss der Stadtwerke Gera hat der Transaktion bereits zugestimmt.

Die GUD erbringt mit ihren rund 160 Beschäftigten Sammlungs- und Entsorgungsdienstleistungen für die Einwohner der Stadt Gera und Umgebung, betreibt ein Sortier- und Recyclingzentrum, Recyclinghöfe, eine Kompostieranlage sowie eine Umladestation für Siedlungsabfall und übernimmt des Weiteren Winterdienst und Straßenreinigung.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Umwelthilfe kritisiert Entsorgungsstandards bei Kühlgeräten

Im Jahr 2020 wurde so wenig Abfall mit der Bahn transportiert wie nie zuvor  − vor