|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

LVP-Sortierung von Meilo in Betrieb


Quelle: Meilo
26.06.2018 − 

In Gernsheim hat vorige Woche die neue Sortieranlage für Leichtverpackungen den Betrieb aufgenommen. Die Meilo Gesellschaft zur Rückgewinnung sortierter Wertstoffe mbH & Co. KG hat in die neue Anlage 32 Mio € investiert. Das Gemeinschaftsunternehmen der Entsorger Meinhardt Städtereinigung und Lobbe Entsorgung sortiert jährlich rund 120.000 Tonnen Leichtverpackungen aus dem dualen System, die von rund 4,5 Mio Einwohnern aus Hessen, Nordbayern sowie dem nördlichen Teil Baden-Württembergs stammen. Insgesamt wurden 60 neue Arbeitsplätze geschaffen.

„In unserer Leichtverpackungs-Sortieranlage liegt die geplante Quote werkstofflich verwertbaren Materials bei rund 53 Prozent, sie ist damit eine der leistungsfähigsten Anlagen im Bundesgebiet“, sagt Michael Wieczorek, der zusammen mit Holger Schmitz die Geschäfte von Meilo führt. Um die hohen Recyclingquoten des Verpackungsgesetzes zu erfüllen, sortiert die Anlage insgesamt zwölf unterschiedliche Wertstoff-Fraktionen. Zusätzlich wird noch PO-Flex sortiert, sagt Wieczorek. Gemeint ist eine Sonderform polypropylenhaltiger Folie im Format kleiner als DIN A4.

Anlage auf künftige Sortierquoten vorbereitet

Der technische Aufwand ist beträchtlich, um die hohen Vorgaben des Gesetzes zu erfüllen. In Gernsheim werden laut Meilo vier Magnetabscheider, zwei Wirbelstromabscheider, vier ballistische Separatoren, drei Siebtrommeln, fünf Windsichter und 22 Nahinfrarotspektrometer eingesetzt. „Wir sind schon jetzt auf die zukünftigen Anforderungen an die Sortierquoten vorbereitet“, sagt Wieczorek. Doch warnt er: „Die schon jetzt hohe Quote weiter zu verbessern, ist eine technische und personelle Herausforderung." Denn: Was die Bürger nicht trennen, könne auch die modernste Technik nicht sortieren.

Auch sollten die Verpackungshersteller stärker dazu angehalten werden, ökologisch vorteilhafte und recyclingfähige Verpackungen zu entwickeln. Problematisch sind laut Holger Schmitz Multilayer-Verpackungen, die praktisch gar nicht mehr trennbar und damit für die Wiederverwendung verloren seien. Schwarze Verpackungen ließen sich ebenfalls nicht wiederverwerten.

EUWID Recycling und Entsorgung erscheint jeden Mittwoch als Printausgabe. Premium-Abonnenten können die aktuelle Ausgabe bereits ab Dienstag 14.00 Uhr als E-Paper lesen. 

Unsere Marktberichte stehen unseren Premium-Abonnenten frühzeitig online zur Verfügung.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Umwelthilfe kritisiert Service auf Wertstoffhöfen

Alba Group: Finanzierungssituation nach Umstrukturierung verbessert  − vor