|  

Coronakrise bringt Altkleiderbranche in große Bedrängnis


Über die Entwicklung der Mengen in der Altkleidersammlung
gehen die Einschätzungen im Markt derzeit stark auseinander.
25.03.2020 − 

Die Coronakrise hat die Altkleiderbranche voll im Griff: Angesichts kaum noch planbarer Abläufe „fahren wir nur noch auf Sicht“, so ein großer Marktteilnehmer gegenüber EUWID. Und: „Keiner weiß, wohin die Reise geht“. Die Maßnahmen fordern stündliche neue und flexible Anpassungen von Systemabläufen und Wirtschaftsvereinbarungen, bekräftigte auch der bvse-Fachverband Textilrecycling: „In diesen schwierigen Zeiten bauen die Alttextilunternehmen auf einen engen lösungsorientierten Dialog mit ihren Vertragspartnern“.

Der Wille zur Kooperation ist dem Vernehmen nach auf Seiten der Kommunen durchaus erkennbar. Demnach hätten manche Kommunen auch unter dem Aspekt der Entsorgungssicherheit die Zahlungsziele für manche Altkleider-Sammler bereits auf unbestimmte Zeit verlängert.

Über die Entwicklung der Sammelmengen gehen die Einschätzungen im Markt derzeit stark auseinander. Straßensammlungen seien abgesagt, über die vielfach geschlossenen Recyclinghöfe wird nichts mehr erfasst, so dass hierdurch Altkleidermengen in vielen Regionen stark zurückgehen. Andere wiederum registrieren deutlich höhere Sammelmengen: „Die Leute haben einfach mehr Zeit, ihre Schränke auszumisten.“

Absatz teilweise komplett weggebrochen

Auf der Absatzseite sieht es nach den Worten von Martin Wittmann, Vorsitzender des bvse-Fachverbands Textilrecycling, „noch düsterer aus“. Mittlerweile verhindern weltweit angeordnete Maßnahmen, wie Ausgangssperren und Versammlungsverbote, die Möglichkeiten, überhaupt noch Erlöse zu erzielen.

So müssen aufgrund behördlicher Anordnungen überall, auch in Osteuropa, Secondhand-Läden schließen. Damit fällt ausgerechnet der Absatz derjenigen Sortimente komplett weg, der in der Regel den größten Deckungsbeitrag liefert.

Den kompletten Marktbericht lesen Sie in EUWID Recycling und Entsorgung 07/2020. Für Kunden unseres Premium-Angebots steht der Marktbericht bereits online zur Verfügung:

Marktbericht für Alttextilien

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Türkei 2019 größter Abnehmer europäischer Altkunststoffe

Coronakrise sorgt bei Schrotthändlern für große Verunsicherung  − vor