C.C. Gruppe investiert in neue NE-Metallabscheidung

|
|

Die C.C. Gruppe hat am Standort in Hagen-Kabel einen modernen Doppel-Nichteisen-Metallabscheider errichtet. Wie das Unternehmen mitteilte, entspricht die nun eingeweihte neue Anlage dem modernsten Stand der Technik. Die C.C.-Gruppe hat nach eigenen Angaben rund 1,5 Mio € in die neue Anlage investiert. In Hagen bereitet das Unternehmen MVA-Schlacke auf.

Der neue Doppel-NE-Metallabscheider ist Anfang Februar in Betrieb gegangen und ergänzt nach Angaben von C.C. die bisherige Schlacke-Aufbereitung in Hagen-Kabel. Die Anlage filtere mit moderner Siebtechnik aus Hausmüll-Verbrennungsschlacke verwertbare Wertstoffe heraus. Mit der neuen Anlage könne C.C. in Hagen deutlich mehr NE-Metalle als in den vergangenen Jahrzehnten erfassen und in den Wertstoffkreislauf zurückführen. Nach Angaben von C.C.-Chef Dieter Kersting verdoppelt der neue Abscheider die Ausbeute an NE-Metallen.

„Mit dieser Millioneninvestition setzen wir unseren Modernisierungskurs fort, den wir nach der Übernahme von C.C. durch die Novum Capital Beratungsgesellschaft Ende 2017 begonnen haben“, sagte Kersting. Anfang des vergangenen Jahres hatten die Vorstände der damaligen C.C. Umwelt AG (CCU) – zu denen unter anderem Kersting gehörte – zusammen mit der Frankfurter Beteiligungsgesellschaft Novum Capital alle Unternehmensanteile von den gemeinnützigen Stiftungen der Familie Wierichs erworben. Novum Capital unterstützt mittelständische Unternehmen als Mehrheitsinvestor oder Mitunternehmer bei der Umsetzung ihrer Strategien.

- Anzeige -
Relevante Märkte
Hier finden Sie passende Marktberichte und Marktpreis-Tabellen

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -