|  

Verlängerte Förderung für Altholzkraftwerke noch unter EU-Vorbehalt


Die verlängerte EEG-Förderung für Altholzkraftwerke
muss noch von der EU genehmigt werden.
15.02.2021 − 

Die kurz vor Weihnachten vom Bundestag und Bundesrat beschlossene Anschlussförderung für Altholzkraftwerke unterliegt noch dem Genehmigungsvorbehalt seitens der EU-Kommission. Da ab Anfang 2021 Haushaltsmittel auf das EEG-Konto fließen, stelle die Förderung durch das EEG unzweifelhaft eine staatliche Beihilfe dar, betonte das Bundeswirtschaftsministerium. Und staatliche Beihilfen müssen von der EU-Kommission genehmigt werden, bevor sie in Deutschland gewährt werden dürfen.

Die Bundesregierung habe bereits in einem frühen Verfahrensstadium konstruktive Gespräche mit der EU-Kommission zum EEG 2021 begonnen und zu vielen Inhalten des EEG 2021 ein grundsätzlich gemeinsames Verständnis erzielen können. Die Gespräche werden laut Bundeswirtschaftsministerium aktuell noch fortgesetzt – insbesondere auch zu den kurzfristigen Änderungen im parlamentarischen Verfahren, worunter auch die Regelung zu den Altholzkraftwerken fällt.

Den kompletten Bericht lesen Sie diese Woche in EUWID Recycling und Entsorgung 7/2021. Für Kunden unserer Premium-Angebote steht die Ausgabe bereits ab Dienstag, 14 Uhr, als E-Paper zur Verfügung:

E-Paper - EUWID Recycling und Entsorgung

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − „Novelle zur Bioabfallverordnung setzt zu spät in der Wertschöpfungskette an“

Bundesrat für Annahmemöglichkeit von E-Schrott bei Erstbehandlern  − vor