|  
International» weitere Meldungen

Total kauft PP-Recycler Synova


Symbolbild
19.02.2019 − 

Der Mineralölkonzern Total übernimmt den französischen Kunststoffrecycler Synova. Synova recycelt den Angaben zufolge jährlich 20.000 Tonnen Polypropylen (PP) für den Einsatz in der Autoindustrie. Finanzielle Details wurden nicht genannt.

"Die Übernahme von Synova ist ein konkreter Beweis für unser Engagement bei der Entwicklung des Kunststoffrecyclings“, betont Bernard Pinatel, der bei Total den Bereich Refining & Chemicals verantwortet. Total engagiert sich auch in der „Alliance to End Plastic Waste“, in der internationale Konzerne der Petrochemie-, Kunststoff- und der Konsumgüterindustrie in den nächsten fünf Jahren insgesamt 1,5 Mrd US-Dollar für den Kampf gegen Umweltverschmutzung durch Kunststoffabfälle bereitstellen.

Im vorigen Jahr hatte die Tochter Total Polymers mit dem kanadische Unternehmen Polystyvert eine Kooperationsvereinbarung zum Recycling von Polystyrolabfällen geschlossen. Polystyvert verfügt über ein lösemittelbasiertes Aufbereitungsverfahren für Polystyrolabfälle. Demnach soll insbesondere die Auflösung und das Recycling von inländischem Post-Consumer-Polystyrol in großem Maßstab vorangetrieben werden. Geplant ist auch, die Technik ins Ausland zu exportieren.

Außerdem ist Total mit dem französischen Verpackungsverwertungssystem Citeo und den Unternehmen Saint-Gobain und Syndifrais dabei, bis 2020 ein Recyclingsystem in Frankreich für Polystyrol-Verpackungen aufzubauen. An den Total-Standorten in Carling in Frankreich und Feluy in Belgien soll das sortierte und aufbereitete Polystyrol verwendet werden.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Rückläufige Ergebnisse für Sims Metal Management

Antoine Frérot: 2018 „sehr befriedigendes Geschäftsjahr“ für Veolia  − vor