|  
International» weitere Meldungen

Suez meldet steigende Umsätze im Abfallbereich


(Symbolbild)
26.04.2019 − 

Der französische Umweltkonzern Suez hat mit seinen europäischen Entsorgungsaktivitäten im ersten Quartal trotz leicht sinkender Mengen höhere Umsätze erzielt. Laut heute veröffentlichten Zahlen summierten sich die Erlöse des Bereichs von Januar bis März auf 1,59 Mrd €. Das entspricht einem organischen Wachstum von knapp fünf Prozent. Der Anstieg resultiere vor allem aus höheren Preisen vor allem im Geschäft mit Industrie- und Gewerbekunden, erklärte der Konzern.

Gleichzeitig hat Suez im ersten Quartal weniger Abfälle in Europa behandelt. Die Menge ging den Angaben zufolge leicht um ein Prozent zurück. Ursächlich dafür sei die Trennung von unrentablen Aktivitäten im Altpapierbereich sowie bei bestimmten Kunststoffen, heißt es weiter. Bereinigt um Sonderzahlungen für die niedrigste Lohngruppe in Frankreich und trotz signifikant gestiegener Ölpreise meldet Suez beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) im Abfallbereich ein „leichtes organisches Wachstum“.

Die Umsätze des Konzerns auf dem deutschen Markt stiegen in den ersten drei Monaten um mehr als sieben Prozent auf 162 Mio €. Man habe ein „anhaltend solides Wachstum“ beim Systembetreiber Belland Vision festgestellt, erklärte Suez.

Angesichts von „organischen Wachstumsraten“ von knapp vier Prozent auf 4,21 Mrd € beim Umsatz und über drei Prozent auf 293 Mio € beim EBIT sprach Vorstandschef Jean-Louis Chaussade für den Gesamtkonzern von einem „starken Start ins Jahr 2019“. In allen Bereichen habe man die Geschäftstätigkeit steigern können. „So wurden wir beispielsweise von der Stadt Manchester zum bevorzugten Bieter für die Behandlung von Abfällen mit 2,3 Mio Einwohnern bzw. einer Mio Tonnen Abfall pro Jahr ernannt“, so Chaussade heute.

Durch den Verlauf im ersten Quartal sieht der Vorstandschef von Suez die Prognose für das Gesamtjahr 2019 bestätigt. Beim Umsatz erwartet der Konzern weiterhin ein „organisches“ Wachstum von zwei bis drei Prozent. Das EBIT soll ebenfalls auf „organischer Basis“ um vier bis fünf Prozent wachsen.

Einen ausführlichen Bericht zu den aktuellen Zahlen und Einschätzungen von Suez lesen Sie in EUWID Recycling und Entsorgung 18/2019. Für Kunden unserer Premium-Angebote steht der Text bereits ab Dienstag 14.00 Uhr im E-Paper zur Verfügung:

E-Paper - EUWID Recycling und Entsorgung

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
  Suez

zurück − Recylex prüft Verkauf von Tochtergesellschaften

Babcock & Wilcox mit weiteren Millionenverlusten bei Projekten in Europa  − vor