|  
International» weitere Meldungen

Biffa investiert weiter in Kunststoffrecycling


In der neuen Anlage in Seaham will Biffa 57.000 Tonnen
PET-Flaschen pro Jahr verarbeiten.
31.01.2020 − 

Der britische Entsorger Biffa investiert weiter in das Recycling von Kunststoffabfall. Diese Woche hat der Entsorger in Seaham bei Sunderland eine neue Anlage für das Recycling von PET-Flaschen eröffnet. Wie das Unternehmen mitteilte, verfügt die rund 32,5 Mio € teure Anlage im Nordosten Englands über eine Recyclingkapazität für 57.000 Tonnen PET-Flaschen im Jahr. Sie soll mit 100 Mitarbeitern jährlich etwas 47 Mio € Umsatz erwirtschaften.

Das Unternehmen hatte in Seaham ursprünglich eine kleinere Inputkapazitiät von jährlich 37.000 Tonnen PET-Getränkeflaschen geplant. Die erzeugten PET-Regranulate sind für die Herstellung neuer Getränke- und Lebensmittelverpackungen vorgesehen.

Wie Biffa-Chef Michael Topham erklärte, werde diese Anlage Großbritannien helfen, zwei seiner dringendsten Probleme anzugehen – den Plastikmüll- und den Klimanotstand. Die Anlage in Seaham trage dazu bei, dass Großbritannien seine eigenen Kunststoffabfälle vor Ort recycle. Dadurch würden Arbeitsplätze im Umweltbereich geschaffen und die Entwicklung nachhaltigerer Verpackungen gefördert.

Weitere Kunststoff-Recyclinganlage im Nordosten Englands geplant

Biffa kündigte zudem den Bau einer weiteren Kunststoff-Recyclinganlage an dem ebenfalls bei Sunderland gelegenen Standort Washington an. Geplant ist dort binnen der nächsten zwölf Monate der Bau einer rund 8,3 Mio € teuren Anlage für 20.000 Tonnen Kunststoffabfall im Jahr, um die Recyclingkapazität auf Kunststoffeimer und -schalen zu erweitern. Mindestens weitere 30 weitere Arbeitsplätze werden den Angaben zufolge geschaffen.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Kreislaufwirtschaftsplan: EU strebt Halbierung der Restabfallmenge an

Geminor sieht rosige Zukunft für Sekundärbrennstoffe  − vor