Großbrand bei der GOA sorgt für hohen Schaden

|
|

Auf dem Gelände des Entsorgungszentrums Ellert der GOA im Ostalbkreis ist in der Nacht zum Freitag ein Feuer ausgebrochen. Eine ungefähr 100 mal 150 Meter große Halle habe in Vollbrand gestanden, sagte ein Sprecher der Polizei. Die Brandursache sei noch unklar. Um diese zu klären, sei möglicherweise wochenlange Detailarbeit der Ermittler nötig, so der Sprecher weiter.

Nach ersten Erkenntnissen wurde bei dem Brand niemand verletzt. Die Leitstelle der Feuerwehr habe jedoch vorsorglich eine Gefahrenwarnung herausgegeben, berichtet der SWR. Demnach sollten die Menschen in Mögglingen, Essingen und Aalen Fenster und Türen geschlossen halten sowie Klimaanlagen und Lüftungen ausschalten. Da die Feuerwehr jedoch keine Gefahrstoffe in der Luft festgestellt hat, wurde die Gefahrenwarnung am Morgen zurückgenommen.

Der Schaden könne bislang noch nicht abgeschätzt werden, dürfte jedoch im Millionenbereich liegen, heißt es von Seiten der Polizei. Im Einsatz befinden sich 60 bis 70 Einsatzkräfte der Feuerwehren mit 16 Fahrzeugen sowie zwei Fahrzeuge des Rettungsdienstes. Der SWR berichtete sogar von rund 150 Feuerwehrleuten. Am Morgen dauerten die Löscharbeiten noch an. Sturmböen und Regen hätten diese vor allem in der Nacht erschwert.

Vermutlich haben große Mengen an Recyclingmaterial Feuer gefangen. Die Lagerhalle soll bis unters Dach mit leicht brennbaren Materialen gefüllt gewesen sein, so der SWR.

Die Gesellschaft im Ostalbkreis für Abfallbewirtschaftung (GOA) teilte mit, dass die komplette Betriebsstätte heute geschlossen bleibe. Der Wertstoffhof Ellert soll jedoch bereits morgen wieder öffnen, die komplette Betriebsstätte dann am Montag. (Eigener Bericht / dpa)

- Anzeige -
Relevante Märkte
Hier finden Sie passende Marktberichte und Marktpreis-Tabellen

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -