|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Umweltsparte von Plastic Omnium geht an Investorenkonsortium


Bildquelle: Plastic Omnium
20.07.2018 − 

Der europäische Marktführer im Bereich Abfallbehälter soll an zwei französische Investoren verkauft werden. Der Kunststoffverarbeiter Plastic Omnium hat heute eine Verkaufsoption für seine Umweltsparte mit einem Konsortium bestehend aus der Beteiligungsgesellschaft Latour Capital und der öffentlichen Investitionsbank Bpifrance unterzeichnet. Über den Preis machte Plastic Omnium keine Angaben. Das Unternehmen erwartet, dass die Transaktion vor Jahresende 2018 abgeschlossen werden kann.

Zum Umweltgeschäft von Plastic Omnium gehört unter anderem die Sulo Umwelttechnik GmbH und die frühere RMS Rotherm Maschinenbau GmbH. Neben der Produktion von Abfallbehältern umfasst der Geschäftsbereich Dienstleistungen wie Aufstellung und Wartung der Behälter sowie Software und Hardware für Ident-, Verwiege- und Abrechnungssysteme. Er beschäftigt nach Angaben der Muttergesellschaft 1.800 Mitarbeiter in zwölf Ländern, verfügt über sechs Produktionsstätten in Deutschland, Frankreich und Spanien und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von mehr als 330 Mio €. Plastic Omnium will sich durch den Verkauf vollständig auf das Automobilgeschäft konzentrieren.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in EUWID Recycling und Entsorgung 30/2018. Der Text steht bereits jetzt im E-Paper zur Verfügung:

E-Paper EUWID Recycling und Entsorgung

 

EUWID Recycling und Entsorgung erscheint jeden Mittwoch als Printausgabe. Premium-Abonnenten können die aktuelle Ausgabe bereits ab Dienstag 14.00 Uhr als E-Paper lesen. 

Unsere Marktberichte stehen unseren Premium-Abonnenten frühzeitig online zur Verfügung.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Strafanzeigen gegen ELS-Mitarbeiter

Stadtwerke Düsseldorf denken über MVA-Neubau nach  − vor