|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Erneut mehr Verpackungen aus Glas und Papier bei dualen Systemen beteiligt


Stärkere Zuwächse vor allem bei
Verpackungen aus PPK und Altglas.
10.08.2021 − 

Bei den dualen Systemen wurden auch im Jahr 2020 deutlich mehr Verpackungsmengen lizenziert. Insgesamt wurden bei den zehn aktiven Systemen 6,5 Mio Tonnen Verpackungen aus Papier, Glas und Leichtverpackungen (LVP) gemeldet, was im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von etwa fünf Prozent bedeutet. Das geht aus der sogenannten „Q5-Meldung“ der Zentralen Stelle Verpackungsregister (ZSVR) hervor.

Für die damals noch aktiven neun Systembetreiber berechnete die Behörde insgesamt 1,88 Mio Tonnen an Leichtverpackungen aus Kunststoff, Verbunden und Metallen. Dies bedeutet einen Zuwachs von 3,4 Prozent gegenüber 2019. Stärker legten die Mengen der bei den Systembetreibern beteiligten Verpackungen aus Pappe, Papier und Karton (PPK) zu. Der Zuwachs um rund 127.500 Tonnen bei PPK bedeutet eine Steigerung um 6,3 Prozent. Auch bei Glas gab es ein Plus von knapp 5,9 Prozent oder 137.400 Tonnen.

Den kompletten Bericht inklusive zwei Übersichtstabellen zu den Lizenzmengen und den Marktanteilen der dualen Systeme lesen Sie diese Woche in EUWID Recycling und Entsorgung 32/2021. Für Kunden unseres Premium-Angebots steht die Ausgabe bereits als E-Paper zur Verfügung:

E-Paper - EUWID Recycling und Entsorgung

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Sperrmüllmenge durch Hochwasser wird in NRW auf 170.000 Tonnen geschätzt

Deutschlandweiter Trend: Corona-Pandemie lässt Haus- und Sperrmüllmenge stark steigen  − vor