|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Entsorger berechnen zunehmend Entgelte für Altpapiersammlung


Im Landkreis Traunstein berechnet Veolia ab Juli
rund 40 € im Jahr für die Altpapiersammlung.
16.06.2020 − 

Die Altpapierpreise sind zwar bedingt durch die Coronakrise seit März in atemberaubendem Tempo angestiegen. Viele Marktteilnehmer gehen aber offenbar davon aus, dass es sich hierbei lediglich um ein kurzes Strohfeuer handelt und der strukturelle Mengenüberhang im Markt die Erlöse wieder schrumpfen lässt. Als Reaktion darauf streichen Entsorger bundesweit ihre Angebote zur kostenlosen Leerung blauer Tonnen bzw. zur Abholung gewerblicher Altpapiermengen.

So berechnen beispielsweise die Entsorger Veolia, Remondis und Kühl im oberbayrischen Landkreis Traunstein oder im südbadischen Landkreis Lörrach künftig pro Jahr jeweils rund 40 € für die Leerung von 240-Liter-Behältern.

Mit fast 50 € im Jahr verlangt die GER Umweltschutz in Nordwestmecklenburg sogar noch etwas mehr. Die Abfallwirtschaft Region Hannover erhebt von Gewerbekunden künftig eine Miete für Altpapierbehälter. Die Einführung einer Gebühr für Privatkunden sei hingegen nicht geplant, erklärte die Aha.

Den vollständigen Bericht mit allen Details der geplanten Entgelte für blaue Tonnen lesen Sie in EUWID Recycling und Entsorgung 25/2020. Für Kunden unseres Premium-Angebots steht die Ausgabe bereits als E-Paper zur Verfügung:

E-Paper - EUWID Recycling und Entsorgung

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Main-Taunus-Kreis stimmt gegen Ausbau der Deponie Flörsheim-Wicker

GRS hofft auf Unterstützung in Bundestag und Bundesrat bei BattG-Novelle  − vor