|  

POP-Abfallverordnung ab 1. August in Kraft

25.07.2017 − 

Die neue POP-Abfallverordnung ist am Montag im Bundesgesetzblatt veröffentlicht worden. Damit tritt die Neuregelung zum 1. August in Kraft. Sie weist bestimmte POP-Abfälle, darunter Hexabromcyclododecan (HBCD), künftig als nicht gefährliche Abfälle aus. Das bisherige Moratorium sah diese Einstufung ebenfalls vor, wäre aber zum Jahresende ausgelaufen.

Wie BDE-Präsident Peter Kurth sagte, solle die neue POP-Überwachungsverordnung Handlungssicherheit in Sachen HBCD geben. Mit dem gefundenen Kompromiss kehre die Entsorgung von Wärmedammplatten aus Styropor wieder in gelenkte Bahnen zurück. Kurth hält insbesondere in den ersten Monaten einen pragmatischen Vollzug für wichtig, da die Verordnung mit einer sehr kurzen Frist Geltung erlangt.

EUWID Recycling und Entsorgung erscheint jeden Mittwoch als Printausgabe. Premium-Abonnenten können die aktuelle Ausgabe bereits ab Dienstag 14.00 Uhr als E-Paper lesen.

Unsere Marktberichte stehen unseren Premium-Abonnenten frühzeitig online zur Verfügung.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
  HBCD

zurück − Duale Systeme: Grüne fragen nach Risiko des Zusammenbruchs

Untersteller macht Ernst bei getrennter Bioabfallsammlung  − vor