|  

Brandenburg übernimmt LAGA-Vorsitz


Aus Sicht von Brandenburgs Umweltminister Vogel ist der
Umgang mit Bau- und Abbruchabfällen ein wichtiges Thema.
04.01.2021 − 

Mit Wirkung zum Jahresanfang hat das Land Brandenburg turnusgemäß den Vorsitz der Bund/Länder-Arbeitsgruppe Abfall (LAGA) vom Land Berlin übernommen. Damit übernehmen Vertreter des Brandenburger Umweltministeriums einerseits den LAGA-Vorsitz, andererseits stellt Brandenburg auch die Vorsitzenden der LAGA-Vollversammlung sowie der drei ständigen Ausschüsse für Abfalltechnik (ATA), für Abfallrecht (ARA) und Produktverantwortung (APV).

Die ersten Ausschusssitzungen unter dem Vorsitz Brandenburgs sind voraussichtlich die APV-Sitzung am 13. und 14. Januar sowie die ARA-Sitzung am 2. und 3. Februar – beide sind pandemiebedingt als Videokonferenz geplant. Es folgen die ARA-Sitzung Mitte Februar sowie Anfang März die LAGA-Sitzung in Potsdam. Für den 21. bis 23. April sind zudem die Amtschefkonferenz und die Umweltministerkonferenz in Rostock terminiert.

Nach Angaben von Landesumweltminister Axel Vogel (Bündnis 90/Grüne) reicht das Themenspektrum der kommenden zwei Jahre von der Weiterentwicklung der abfallrechtlichen Marktüberwachung bis hin zum Vollzug der EU-Abfallverbringungsverordnung. Hinzu kommt als wichtiges Thema weiterhin der Umgang mit Bau- und Abbruchabfällen. Dabei gelte es einerseits die Verwertung zu stärken und andererseits Schadstoffe sicher aus dem Wirtschaftskreislauf auszuschleusen. Dies hat Vogel zufolge für Brandenburg aufgrund der großen Mengen an Bau- und Abbruchabfällen infolge gestiegener Bautätigkeit der letzten Jahre in der gesamten Region eine besondere Bedeutung. (eigener Bericht/dpa).

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Bundesumweltministerium legt Entwurf zur Novelle der Bioabfallverordnung vor

VerpackG: Regierung kommt Herstellern bei Mindestrezyklatgehalt in PET-Flaschen entgegen  − vor