|  

Altpapierpreise geben im November weiter nach


In deutschen Fabriken soll sich die Versorgung mit
Altpapier wieder verbessert haben.
12.11.2021 − 

Die Preise für Altpapier gehen in Deutschland auch im November zurück. Zusammen mit der Reduzierung vom Oktober dürfte bei den Massensorten der Preissprung vom September somit wieder kompensiert sein. Die meisten von EUWD befragten Marktteilnehmer beziffern das Minus für Kaufhaus- und Mischpapier im November auf etwa zehn € die Tonne, teilweise werden noch höhere Abschläge aber auch vereinzelt unveränderte Preise genannt.

Die Forderungen der Industrie nach Preiskürzungen um 20 € die Tonne konnten somit nicht auf breiter Front durchgesetzt werden. Insgesamt habe sich die Mengenversorgung wieder deutlich verbessert, heißt es nahezu unisono aus dem Markt. Da die Nachfrage der Papierfabriken aber nach wie vor sehr hoch sein soll, können Entsorger und Händler ihre Mengen meist problemlos unterbringen. Höhere Abschläge könnten daher nicht gerechtfertigt werden, so ein Gesprächspartner.

Dass die Papierfabriken aktuell gut mit Altpapier versorgt sind, obwohl die Höfe bei vielen Händlern nahezu leer geräumt sind, liege auch an den wachsenden Altpapierimporten aus dem Ausland, betonte ein weiterer Marktteilnehmer. Angesichts der steigenden Produktionskapazitäten reiche die im Inland erfasste Menge nicht mehr für die Versorgung der deutschen Fabriken aus. Tatsächlich steuern die Altpapierimporte nach Deutschland in diesem Jahr auf einen neuen Rekordstand zu. Die Einfuhren kommen trotz der großen Logistikprobleme ungebrochen aus allen Richtungen nach Deutschland, erklärte ein Händler. Dies gelte auch für die Importe aus Großbritannien.

Für Kunden unseres Premium-Angebots stehen die konkreten Angaben zu den Preisverändungen der einzelnen Altpapiersorten im Oktober bereits online zur Verfügung:

Altpapiermarkt Deutschland

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Schrottpreise ziehen im November bei reger Nachfrage im In- und Ausland wieder an

Altkunststoffmarkt: Knappe Folienabfälle, höhere Preise  − vor