|  
International» weitere Meldungen

Altpapierverbrauch in Europa leicht rückläufig

Altpapier
Der Altpapierverbrauch ist in Europa leicht gesunken.
25.02.2020 − 

Die Mitglieder des Industrieverbands CEPI haben im vergangenen Jahr 48,6 Millionen Tonnen Altpapier in der Produktion von Papier und Karton eingesetzt. Dies ist laut vorläufigen Zahlen des europäischen Dachverbands der Papier- und Zellstoffindustrie ein Rückgang von 0,4 Prozent gegenüber der Vorjahresmenge.

Weil gleichzeitig auch die Papierproduktion zurückging, stieg die Altpapier-Einsatzquote in der CEPI-Region um rund einen Prozentpunkt auf 54,3 Prozent an. 96 Prozent des eingesetzten Altpapiers stammten nach Angaben des Verbands aus seinen Mitgliedsländern.

Die Ausfuhr von Altpapier aus der Region nahm weiter ab. Die Tonnage verminderte sich nach Angaben des Verbands um fast zehn Prozent. Im Vorjahr 2018 waren die Ausfuhren laut CEPI-Statistiken bereits um sechs Prozent auf 9,9 Mio Tonnen zurückgegangen.

Altpapiereinsatz in den Mitgliedsländern der CEPI 1991-2019

Papier- und Kartonproduktion sinkt um drei Prozent

Die Gesamtproduktion von Papier und Karton in der Region verminderte sich 2019 um drei Prozent auf 89,5 Mio Tonnen. Sie sei damit erstmals seit 2009 unter 90 Millionen Tonnen gefallen, berichtete CEPI im vorläufigen statistischen Kurzbericht, der am vergangenen Freitag veröffentlicht wurde.

Die Dachorganisation deckte im vergangenen Jahr 18 europäische Länder ab. Bei ihnen handelt es sich um Belgien, Finnland, Frankreich, Deutschland, Italien, die Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, die Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn und das Vereinigte Königreich.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Suez profitiert von Kapazitätsengpässen

Schrottpreisverfall im Herbst lässt Sims-Ergebnis einbrechen  − vor