|  
International» weitere Meldungen

Dänen beschweren sich über deutsche Pfandausnahme

Geht es nach der dänischen Handelskammer sollen Dänen künftig auch für die in Deutschland gekauften Bierdosen Pfand zahlen.
Quelle: I. Friedrich (pixelio.de)
15.03.2016 − 

Die dänische Handelskammer beschwert sich bei der EU-Kommission über Deutschland wegen der Ausnahmen beim Dosenpfand im Grenzhandel. „Das ist gegen die EU-Regeln und verzerrt den Wettbewerb“, heißt es in einer Mitteilung der Kammer Dansk Erhverv. Mit einer Entscheidung der EU-Kommission rechnet die Kammer im nächsten Jahr.

Trotz jahrelanger politischer Verhandlungen wird von skandinavischen Kunden in den norddeutschen Grenzshops weiterhin kein Dosenpfand erhoben. Sie müssen lediglich eine sogenannte Ausfuhranmeldung tätigen. Diese Ausnahme ist aus Sicht der Handelskammer ein Verstoß gegen die EU-Verpackungsrichtlinie: „Anders als für Geschäfte im übrigen Land toleriert Deutschland für die Märkte an der Grenze, dass sie sich ihrer Verantwortung für die Umwelt entziehen und den Wettbewerb beeinträchtigen“, heißt es in der Mitteilung.

„Es ist unfair, dass sich Geschäfte südlich der deutsch-dänischen Grenze von bestehenden Regeln und Pflichten, die für alle anderen Geschäfte in Deutschland, Dänemark und im Rest Europas gelten, entziehen“, sagte Handelskammer-Direktor Laurits Rønn. „Die Geduld ist am Ende.“

Dänische Kunden kaufen nach Angaben der Kammer jährlich im deutschen Grenzhandel mindestens 650 Mio Dosen Bier und Softdrinks. Für die Dänen ist der Einkauf im Nachbarland auch deshalb beliebt, weil Dänemark Bier deutlich höher besteuert als Deutschland.

Im Mai 2015 erreichten die dänische und die deutsche Regierung eine politische Einigung. Es sollte demnach zukünftig dänisches Pfand beim Verkauf von Getränken in Dosen erhoben werden. Das dänische Pfand ist um die Hälfte billiger als das deutsche Pfand. Nach Ansicht der dänischen Handelskammer sind die Chancen für eine Durchführung dieser Vereinbarung aussichtslos, da es sowohl juristische wie praktische Probleme bei der Umsetzung gibt. Unpopulärer Knackpunkt ist, dass die Dänen auf das Pfand in der Bundesrepublik etwa 0,3 Cent deutsche Mehrwertsteuer zahlen sollten – diese jedoch am Pfandautomaten in der Heimat nicht zurückerhalten.

EUWID Recycling und Entsorgung erscheint jeden Mittwoch als Printausgabe. Premium-Abonnenten können die aktuelle Ausgabe bereits ab Dienstag 14.00 Uhr als E-Paper lesen.

Unsere Marktberichte stehen unseren Premium-Abonnenten frühzeitig online zur Verfügung.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Apple wird E-Schrottrecycler

Weniger Umsatz für Umweltsparte von CNIM  − vor