Zwölfjähriger wirft Mülleimer vor Zug und filmt den Aufprall

Ein Zwölfjähriger hat am Bahnhof Göttingen einen Mülleimer vor einen durchfahrenden Güterzug geworfen und den Aufprall mit seinem Handy gefilmt.

Bundespolizisten hätten in der Nacht zum Samstag einen lauten Knall gehört und das Kind nach kurzer Verfolgung eingeholt, teilte die Bundespolizei am Sonntag mit. Der Junge aus Hamburg habe ihnen erklärt, dass er seinen Zug in die Hansestadt verpasst habe, seine Eltern aber Bescheid wüssten.

Den Mülleimer habe er mit einem Tritt aus einer Sitzgruppe gerissen. Außerdem nahmen sie ihm einen Nothammer ab. Die Eltern erklärten den Beamten am Telefon, sie könnten ihren Sohn nicht abholen. Daher wurde er an das Jugendamt übergeben. Die Bundespolizei wollte gegen den Jungen Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr, Sachbeschädigung und Diebstahls einleiten. Allerdings sind Kinder unter einem Alter von 14 Jahren in Deutschland nicht strafmündig. Ob der Zug beschädigt wurde, ist noch unklar. (dpa)

- Anzeige -
Relevante Märkte
Hier finden Sie passende Marktberichte und Marktpreis-Tabellen

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -