ZARE: Altreifenentsorgung nur bei Entsorgungsfachbetrieben

Angesichts fortlaufender Meldungen über widerrechtliche Ablagerungen von Altreifen sowie dramatisch gestiegener Altreifenentsorgungen ins außereuropäische Ausland weist die Initiative ZARE (Zertifizierte Altreifen Entsorger) die Annahmestellen von Altreifen darauf hin, ausschließlich mit zertifizierten Entsorgungsfachbetrieben zusammenzuarbeiten.

Reifenhändler, Kfz-Werkstätten und Autohäuser stünden in der Verantwortung, eine fachgerechte Verwertung zu gewährleisten. „Wir wollen die Betriebe unterstützen, sich umweltgerecht und verantwortungsvoll zu verhalten“, erklärt Christina Guth von der Initiative ZARE. Dafür sei die Kooperation mit zertifizierten Entsorgungsbetrieben nötig. ZARE zufolge werden nach aktuellen Zahlen pro Jahr rund 200.000 Tonnen Altreifen aus Deutschland im Nahen und Mittleren Osten in Zementwerken unreguliert verbrannt. Damit landen die Reifen ganz am Ende der Abfallhierarchie, obwohl sie noch anderweitig verwertet werden könnten, insbesondere durch Runderneuerung. In der ZARE sind 19 im Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk (BRV) organisierte Unternehmen vertreten, davon 17 zertifizierte Entsorgungsfachbetriebe.

- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -