Zahl der Anlagen zur Klärschlammtrocknung geht deutschlandweit bis 2029 auf 100 zurück

Marktprognose: Zu trocknender Klärschlammanteil nimmt künftig deutlich zu

|
|

Im Jahr 2029 wird es deutschlandweit 100 Anlagen zur Klärschlammtrocknung geben. Diese werden sich aufteilen in 36 Bandtrockner, 35 Solartrockner, 19 Scheibentrockner, fünf Dünnschichttrockner, drei Paddeltrockner und einen Trommeltrockner. Das sagte Ulrich Jacobs von Eco Systems International auf der diesjährigen Berliner Klärschlammkonferenz. Von den aktuell betriebenen rund 140 Bestandsanlagen würden 2029 noch knapp 70 übrigbleiben und im Wesentlichen aus Band- und Solartrocknern bestehen, prognostizierte er.

Von 2019 bis 2023 seien deutschlandweit acht neue Bandtrockner, zwei Scheibentrockner und ein Solartrockner in Betrieb gegangen. Bei den aktuell noch nicht realisierten, aber bekannten neuen Vorhaben in der Klärschlammtrocknung handele es sich überwiegend um Projekte in der Monoverbrennung, aber auch um einzelne Trocknerprojekte, die momentan in der Projektierung, in der Planung oder in der Ausschreibung seien. Konkret seien das sieben Bandtrockner, 15 Monoverbrennungsprojekte mit Scheibentrocknern und möglicherweise noch zwei Solartrockner. „Ansonsten ist dieser Markt aus meiner Sicht ziemlich gesättigt“, sagte Jacobs.

Weitere Details der Marktprognose finden Sie hier......

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihre E-Mail Adresse und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -
Relevante Märkte
Hier finden Sie passende Marktpreise

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -