Von rund 100.000 Altlasten-Standorten in Niedersachsen sind nur fast 7.000 unbedenklich

Fast 100.000 Altlast-Standorte gibt es noch in Niedersachsen. Nur rund 6.800 sind mittlerweile unbedenklich. Teilweise dauert die Beseitigung der einzelnen Altlasten Jahrzehnte. Ob militärische Hinterlassenschaften, Bohrschlamm aus Erdölbohrungen oder gefährlicher Müll: In Niedersachsen gibt es noch tausende Areale mit Altlasten im Boden. Das ergab eine Auswertung von Daten des Landesamtes für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG).

Demnach gibt es in dem Bundesland über 100.000 Standorte mit altlastverdächtigen Flächen. Die meisten dieser Flächen müssen noch überprüft werden. Rund 4.000 Standorte sind aktuell als noch nicht sanierte, aber bereits bestätigte Altlasten eingestuft. In dem Bundesland befinden sich den Daten des LBEG zufolge unter anderem über 10.500 Verdachtsorte mit Altablagerungen, also ehemalige Müllsammelpunkte. Zudem zählt das Landesamt mindestens 180 Standorte mit Rüstungsaltlasten und schätzungsweise 500 Schlammgruben aus der Öl- und Gasförderung....

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -