Veolia und Herbert Snell gehen getrennte Wege

Herbert Snell ist nicht mehr Geschäftsführer der Veolia-Töchter Multiport GmbH und Multipet GmbH. Snell sei diese Woche bei beiden Kunststoffrecyclern abberufen worden, bestätigte ein Sprecher des Konzerns in Hamburg auf Anfrage von EUWID.

Über Gründe für die Trennung von Snell, der seit dem Jahr 2001 bei Multipet und seit 2006 auch bei der Schwester Multiport in Bernburg (Sachsen-Anhalt) als Geschäftsführer tätig war, wurden keine Angaben gemacht. Die beiden Kunststoffrecyclingunternehmen werden laut Veolia nun von Guido Adomßent, Chief Operating Officer der Veolia-Umweltservice-Gruppe, und von Kevin Dräger geführt.

Nach den letzten verfügbaren Geschäftszahlen konnte Multiport 2021 bei einem Umsatz von 24,4 Mio € einen Überschuss von 1,62 Mio € erzielen. Das Unternehmen recycelt vor allem Hohlkörper aus HDPE. 2021 hatte Multiport 28.600 Tonnen Compounds und 1.000 Tonnen Mahlgüter verkauft.

Die Schwester Multipet konnte im gleichen Jahr den Umsatz auf fast 18,6 Mio € steigern. Der PET-Recycler verdiente damals nach Steuern 530.000 €. Die Absatzmenge an PET-Flakes betrug fast 23.000 Tonnen. 

Veolia hatte die beiden Recycler Ende 2017 übernommen.

- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -