Veolia-Abfallsparte mit 3,8 Mrd € Umsatz im ersten Quartal

Der französische Umweltdienstleister Veolia hat das erste Quartal 2022 mit „sehr soliden Ergebnissen“ abgeschlossen, berichtete Konzernchef Antoine Frérot heute in Paris. Der Konzern verzeichnete starkes Wachstum von Umsatz und Ergebnissen, das auf die Übernahme großer Teile des Wettbewerbers Suez zurückgeht, aber auch auf organische Zuwächse. An letzteren hatten höhere Energie- und Sekundärrohstoffpreise einen wichtigen Anteil.

Für seine weltweiten Entsorgungsaktivitäten meldet Veolia einen Umsatz von 3,8 Mrd € im ersten Quartal. Davon stammten 2,9 Mrd € aus den bisherigen eigenen Aktivitäten. Diese hatten ein Jahr zuvor einen Umsatz von 2,5 Mrd € erzielt. Der Anteil des „neuen Veolia“, der von Suez übernommenen Aktivitäten, die seit dem 18. Januar in die Konsolidierung einbezogen werden, lag bei 885 Mio € und damit nur zwei Mio € über dem Vergleichswert des Vorjahres. Die organische Zuwachsrate beziffert Veolia mit 11,5 Prozent.

Weitere Details über die Quartalszahlen des Geschäftsbereichs in Europa und weltweit lesen Sie hier......

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -
- Anzeige -