USB Bochum verlängert Vertrag mit Geschäftsführer Werner Meys nicht

|
|

Die USB Bochum GmbH wird den Vertrag mit Geschäftsführer Werner Meys nicht über Juni 2014 verlängern. Das hat der Aufsichtsrat des Kommunalentsorgers beschlossen. Die Entscheidung erfolge im Einvernehmen mit Meys, heißt es. Als Grund für die Entscheidung wird die mögliche Eröffnung eines Strafverfahrens genannt. Der Aufsichtsrat sehe das Unternehmen dadurch belastet und möchte mit der Neubesetzung des Geschäftsführerpostens einen Neuanfang ermöglichen, so die USB weiter.

Die Bochumer Staatsanwaltschaft hatte Ende letzten Jahres Anklage gegen Meys erhoben. Sie wirft ihm Untreue und Begünstigung des Betriebsratschefs vor. Konkret soll er den Vorsitzenden des USB -Betriebsrates in eine zu hohe Gehaltsgruppe eingestuft beziehungsweise daran verantwortlich mitgewirkt haben. Meys sieht sich zu Unrecht verfolgt.

Über einen Nachfolger für Meys hat die USB noch nicht entschieden. Mit einer Ergänzung des technischen Bereichs der Geschäftsführung könne voraussichtlich erst Ende des Jahres gerechnet werden.

- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -