Thyssenkrupp will Schlacke aus der Roheisenentschwefelung verwerten

Rohstoffe für die Stahl-, Zement- und Düngemittelindustrie

|
|

Die Thyssenkrupp-Tochter Millservices & Systems will die bei der Roheisenentschwefelung entstehende Schlacke künftig verwerten statt deponieren. Aus der Schlacke will der Industriedienstleister Rohstoffe für die Stahl-, Zement und Düngemittelindustrie gewinnen und gleichzeitig Deponieraum schonen. Das ...

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -
- Anzeige -