Scholz: Konzernumbau sowie fallende Preise und Mengen sorgen für 300 Mio € Verlust

Restrukturierungskonzept und Investorensuche im Zeitplan

|
|

Der Stahlschrottrecycler Scholz hat das Geschäftsjahr 2013 mit einem Nachsteuerverlust in Höhe von 314,0 Mio € abgeschlossen. Ein Jahr zuvor konnte der Konzern noch ein ausgeglichenes Ergebnis erzielen. Ursächlich für den drastischen Rückgang waren in erster Linie hohe außerordentliche Belastungen. So mussten ...

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -