Rund 40 Projekte zur thermischen Klärschlammbehandlung bis 2029 geplant

Weiterer Zubau an Monoverbrennungsanlagen notwendig

In Deutschland sind bis zum Jahr 2029 etwa 40 Projekte zur thermischen Behandlung von Klärschlamm geplant. Teilweise handelt es sich dabei aber auch um Ersatzbauten für bereits bestehende Anlagen. Die Zahlen stammen aus einem Refoplan-Vorhaben des Umweltbundesamtes und wurden im Rahmen der Berliner Klärschlammkonferenz Anfang dieser Woche von den an der RWTH Aachen tätigen Wissenschaftlerinnen Kirsten Stark und Isabell Allwicher vorgestellt.

In Deutschland wurden im Jahr 2020 über 1,3 Mio Tonnen Trockenmasse verbrannt. Im Jahr 2017 waren es noch unter 1,2 Mio Tonnen. Das geht aus Angaben des Statistischen Bundesamtes hervor....

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -
Relevante Märkte
Hier finden Sie passende Marktpreise

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -