Rhenus und Geiger eröffnen in Kehl neue Abfallumschlags- und Behandlungsanlage

Umschlag, Lagerung und Behandlung mineralischer Abfälle mit trimodaler Anbindung an Wasser, Schiene und Straße – es ist ein neues populäres Geschäftsmodell, das sich derzeit am Flusslauf des Rheins etabliert. Innerhalb weniger Wochen sind drei entsprechende Anlagen an den Start gegangen: In Karlsruhe, in Duisburg und seit gestern auch in Kehl. Hier hat die Rethmann-Tochter Rhenus über fünf Mio € in eine neue Abfallumschlags- und Behandlungsanlage investiert, um verschiedenste gefährliche und nicht gefährliche mineralische Abfälle nach den höchsten geltenden Standards verarbeiten zu lassen. Partner und Anlagenbetreiber ist die Unternehmensgruppe Geiger mit Sitz im Allgäu....

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -